Rohvegane Gewürzorangen Brownies

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es mal wider ein Rezept auf deutsch. Sorry, das ich immer so viel wechsel was die Sprache angeht, aber ich bin mir einfach irgendwie noch nicht sicher ob ich diesen Blog auf englisch oder deutsch schreiben soll..

So jetzt aber zu diesen super leckeren und gesunden Brownies. Ich glaube das ist das beste rohköstliche Rezept was ich je probiert habe. Der Geschmack und die Konsistzenz ist wirklich zum dahinschmelzen, glaubt mir!! Ich liebe ja generell die Kombination von Schokolade und Orangen aber mit ein wenig Zimt und Nelke werden sie perfekt, auch super zum verschenken:))!

Ihr braucht:

300g Mandeln mit Schale

200g Datteln

3 EL Backkakaopulver (rohköstlich wenn euch das wichtig ist:) )

Abrieb von zwei Bio Orangen

1 Messerspitze gemahlene Nelken

TL Zimt

ein wenig Orangenschale zum dekorieren

P1030558 (2)

 

Zuerst solltet ihr die Datteln mit kochend heißen Wasser übergießen und mindestens 15 min ziehen lassen. In der Zeit könnt ihr die Mandeln leicht zerhacken und in einem Mixer mahlen.  Dann das Wasser von den Datteln abgießen und diese mit dem Kakao und den Gewürzen zu einer super cremigen Masse mixen (das geht durch die Konsistenz der Datteln auch mit schlechten Mixern). Diese Masse schmeckt übrigens auch allein als Cupcakefrosting oder Pudding unfassbar gut! Wenn ihr jetzt noch das Mandelmehl dazugibt habt ihr auch schon euren fertigen Teig. Den könnt ihr dann in eine Auflaufform oder irgendeine andere eckige Form zusammen mit Backpapier festdrücken. Das sollte dann für ca. 30min in den Kühlschrank. Jetzt müsst ihr eure sehr reichhaltige und schokoladige Brownies nur noch in kleine Stücke schneiden und mit groben Orangenschalstücken dekorieren. Das wars, so einfach gehts:))

Probiert sie wirklich mal aus, auch nach Weihnachten wenn ihr es vorher nicht mehr schafft:)!

Guten Appetit:)

Zoe

P1030508 (2)

Advertisements

9 Gedanken zu “Rohvegane Gewürzorangen Brownies

  1. Ein tolles Rezept mich schönen, gesunden Zutaten – da darf man gerne Naschen und ein Stückchen mehr essen. 🙂

    Zu deiner Überlegung mit der Sprache: Ich persönlich bevorzuge es, ausschließlich auf Deutsch zu schreiben, aber ich habe auf vielen Blogs bereits gesehen, dass alle Beiträge zweisprachig gehalten sind. Also dass zuerst der Text in deutscher und anschließend in englischer Sprache gegeben wird. Vielleicht ist das ja eine Möglichkeit, deine Unschlüssigkeit elegant zu lösen? 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön:)) Jaa auf jeden Fall:)
      Ja ich bin mr echt unsicher, auf deutsch kann ich mich besser ausdrücken, aber englisch versteht fast jeder.. Und beide Sprachen habe ich auch schon überlegt, aber ich bin gerade im Abijahr und habe dadurch leider nicht so viel Zeit:/ Trotzdem ganz lieben Dank für die Tipps und Gedanken:))!
      Liebe Grüße
      Zoe

      Gefällt 1 Person

      1. Gerne. 🙂
        Das ist ja eine ganz persönliche Sache – ich bleibe lieber bei einem einsprachigen Blog, aber wenn man auch Personen außerhalb des deutschen Sprachgebiets erreichen möchte, ist eine englische Übersetzung natürlich eine gute Idee. Ich bin gespannt, welche Lösung dir im Laufe der Zeit am besten erscheint – das muss ja nicht sofort entschieden werden. 😉

        Liebe Grüße zurück!
        Jenni

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s